Yuri!!! on Ice

Inhalt

Nachdem Yūri Katsuki eine vernichtende Niederlage beim letztjährigen Grand-Prix-Finale im Eiskunstlaufen hinnehmen musste, kehrt er zurück in seine japanische Heimat Kyushu. Dort verschanzt er sich in seinem Elternhaus und Yūri spielt mit dem Gedanken, die Schlittschuhe endgültig an den Nagel zu hängen. Doch völlig unverhofft steht sein sportliches Idol Victor Nikiforov, welcher die Weltmeisterschaft im Eislaufen fünf Jahre in Folge gewann, und ein weiterer Konkurrent namens Yuri Plisetsky, der bereits in jungen Jahren erfahrene Eiskunstläufer hinter sich lässt, vor seiner Haustür. Motiviert durch diese schicksalhafte Begegnung beschließt Yūri , sich erneut der Herausforderung des Grand-Prix-Finals zu stellen.

Meinung

OMG, Ich liebe Yuri!!! on Ice. Obwohl ich den Anime, erst gar nicht gucken wollte. Alle waren direkt so „OH MEIN GOTT, der Anime ist SOO toll!“ und ich bin dann immer so „Really?! Σ( ̄ロ ̄lll)“ und dann hatte ich schon gar keine Lust mehr. Also hab ich etwas gewartet, bis sich der Hype einigermaßen gelegt hatte und ich es dann aber auch nicht mehr erwarten konnte.

In dem Anime, geht es um Eiskunstlauf in der Disziplin Einzellauf der Herren. Im Vordergrund jedoch, steht der 23 Jährige Yūri Katsuki. Man weiß sofort, das ist ein Charakter, bei dem verändert man was und schon ist er wie ausgewechselt. Bei Yūri sind es die Haare. Streicht er sie sich nach hinten, wirkt er sofort wie ausgewechselt. Diese Eigenschaft bei einem Charakter, kennen wir bereits und zwar kommen sie zum ersten Mal bei Ryuichi Sakuma & Shindou Shuichi aus dem Anime Gravitation vor. Dennoch läuft sich Yuri Katsuki mit seiner Kür und vor allem mit seinen Music Titel „Yuri on Ice“ in mein Herz. Allein diese Kür, habe ich mir viel Hundertmale angeschaut.

Aber, was wäre ein Eiskunstlauf Anime wenn es nur um diese eine Person geht. Während wir bei dem spannenden Wettbewerber mitfiebern und immer wieder Sprachlos sind, was das Studio MAPPA da geleistet hat, sollten wir realistisch bleiben und uns das ganze wirklich mal genau anschaut. Den beim genaueren Betrachten der einzelnen Küren, können wir feststellen dass sie eigentlich ziemlich unsauber dahin gezeichnet und Animiert wurde. Natürlich fällt das nicht sofort auf und ich denke man kann auch wirklich pingelig sein, aber ich denke dass es sehr wichtig ist diesen Punkt zu beachten.

Dennoch ist Yuri!!! on Ice, der Anime des Jahres 2016 für mich gewesen. Mit seinen vielen Unterschiedlichen Charakteren und seiner Tollen Music-Titeln, konnte ich mich Wochenlang kaum bremsen. Und obwohl viele diesen Anime als „Shonen Ai“ Anime einstufen, gehört er eigentlich in die „Sport“ Kategorie. Einige werden jetzt denken „WHAT?!“ aber eigentlich ist es so. Klar ich sehe, Victor und Yūri auch als Pärchen genau wie Yuri und Otabek. ABER… wenn man sich den Anime, mal nicht mit den Hintergedanken „Oh Mein Gott, die beiden sind so süß zusammen!“ ansieht. Stellt man fest; das Victor einfach nur absolut kein Charme Gefühl hat, was seinen Charakter einfach unwiderstehlich macht und das Yūri nur endlich mal einen anständigen Arschtritt brauchte, damit er merkt das er zu allem Fähig ist. Letzten Endes ist zwischen den beiden einfach nur eine Dicke und wirklich Innige Freundschaft entstanden, offiziell wurde aber nie Bestätigt das die beiden ein Paar sind. Was nicht heißt, dass es nicht noch dazu kommen kann ^__^

Ich bin dennoch, ein Riesiger Yuri!!! on Ice Fan. Vor allem bin ich ein ganz großer Yuri Plisetsky Fan, ich hab mir sogar seine Trainings Jacke gekauft die schön meinen Schreibtischstuhl ziert. Es ist deshalb wohl auch nicht verwunderlich, dass ich mir „Welcome to The Madness“ mit Yuri und Otabek schon gefühlte 500 Mal angeschaut habe. Yuri Plisetsky, ist von der aller ersten Sekunde mein Lieblings Charakter. Er macht den Anime noch aufregender, denn was wäre Yūri Katsuki ohne einen wirklich kratzbürstigen Rivalen der eigentlich schon fast alles hat?!

Fazit

Schluss endlich muss ich sagen das Yuri!!! on Ice ein wirklich Toller Anime ist, der zu Recht auch einen Massen Hype verdient hat. Aber wenn man es genau betrachtet, ist die Animation Teilweise wirklich schlecht und das ist wirklich schade. Auch wen Plot, Charakter und Soundtrack das ganze wieder gut machen, so bleibt es am Ende nur ein fast Perfektes Gesamtpaket. Wer Yuri!!! on Ice jedoch noch nicht gesehen hat, sollte es auf jeden Fall tun. Das fast perfekte Gesamtpaket, ist es auf jeden Fall Wert, sich für ein paar schöne Stunde vor den Fernseher zu hocken. Boys Love Fans, werden hier auch zu 100% auf ihre Kosten kommen. Mit viel Humor, Spannung und ein wenig Drama begleiten wir den Katsudon Süchtigen Yūri Katsuki zu den Grand-Prix-Finals.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.